Macau: Zwischen Casinos, Malls und Kaffeehäusern

Macau bei Nacht

Kennt ihr Macau? Den Sonderverwaltungsbezirk in China? Ich durfte diesen besuchen und möchte auf meinem Blog darüber berichten. Zwar dreht sich dieser Artikel nicht ganz um Kaffee, aber für alle Kaffeeliebhaber habe ich dennoch den einen oder anderen Tipp.

In China sind Glücksspiele grundsätzlich verboten. Die Chinesen können von Casinos nur träumen, wie wir sie kennen. Aus diesem Grund pilgern diese meist nach Macau. Der Ort ist rund 6.000 Jahre alt, wurde früh von Bauern und Fischern aus China besiedelt. Im 16. Jahrhundert wurde Macau an Portugal verpachtet, woraus sich ein Warenumschlagsplatz herauskristallisiere. Ein wichtiger Drehpunkt zwischen Asien und Europa. Seide, Tees und Gewürze wurden nach Europa exportiert. Mitte 19. Jahrhundert begannen China und Portugal zu streiten. Nach langem hin und her, welches rund 150 Jahre dauert, wurde Macau 1928 an China zurückgegeben.


Wie das asiatische Las Vegas entstand

1962 wurde ein privatrechtliches Unternehmen gegründet, welches alles veränderte. Seit den 60iger Jahren gilt Macau als Unterhaltungsmekka von China. 2002 wurden die Gesetze gelockert und seitdem wachsen noch mehr Casinos aus dem Boden. Hier sind auch viele US-Firmen involviert, die bereits in Las Vegas investierten. Der Las Vegas Strip wurde nachgebaut, es gibt ein kleines Venedig und andere atemberaubende Dinge. Der große Casino- und Hotelkomplex von Macau misst etwa 51.000 m² und ist einer der größten der Welt. Da im restlichen China Glücksspiele verboten sind, kommen Chinesen, wie auch zahlreiche andere Asiaten nach Macau, um dort herrlich Momente zu verbringen. Freilich sind hier auch einige reiche Spieler dabei, die in der Tiefgarage ihre Luxuskarren parken.

Ich war dort und war einfach nur verblüfft. Ich kenne Las Vegas und dies hat mich fast noch mehr beeindruckt. Allen voran, wie die Asiaten in die Höhe bauen können.


Abseits der großen Komplexe, gibt es die Altstadt

Macau ist mehr als ein Glücksspiel Monopol. Auch gibt es noch eine Altstadt, wo es ein wenig ruhiger zugeht. Hier fühlen sich vor allem jene Touristen wohl, die der Vergnügungsmeile entkommen möchten. Hier fand ich außerdem mein einzigartiges Lieblings Café von Macau – das Terra. Zugegeben, ich lies mich ebenfalls vom Internet inspirieren und ich bereute nichts. Es ist direkt unterhalb des Dom Pedro V Theatre Hose angesiedelt. Die Öffnungszeiten sind aktuell: 12 bis 20 Uhr täglich. Da sich diese aber ändern können, bitte ich euch direkt im Café nachzufragen oder zu googeln.

Es gibt eine gemütliche Sitzecke und einzigartige Kaffeesorten. Vor allem jene, die gerne Dessertkaffeegetränke trinken, sind hier gut aufgehoben. Auch die Einheimischen mögen das Lokal und gehen dort gerne auf einen Kaffee. Manchmal kann es leider ziemlich voll sein. Möchtest du nicht warten, nimmst du dir dein Kaffee am besten mit. Tipp: Bring einen eigenen Tumbler mit, so schützt du auch gleichzeitig die Umwelt.

Adresse: Rua Central NO.20 A R/C, Macao, China


Eine Reise für Kaffee- und Casino Liebhaber

Es ist einfach eine andere Welt, ein wenig mit Singapur vergleichbar. Hier ticken die Uhren anders, alles ist mächtiger, größer. Man bemerkt auch, dass Macau dem guten alten Las Vegas Konkurrenz machen möchte. Es gibt weit mehr als 30 Casinos in der Stadt, lange kann es nicht mehr dauern. Wenn es nicht schon größer ist. Ich habe keine direkten Vergleiche.

Ich kam nach Macau während meiner China Rundreise. Extra, um zu spielen, hinfliegen würde ich nicht. Die Chinesen müssen wohl oder übel, weil diese keine andere Möglichkeiten haben. Jene, die Shows und Casinos mögen, sollten eher nach Las Vegas gehen. Die Mentalität ist in China auch eine andere, und nicht so wirklich vergleichbar. Ehrlich gsagt, ich fühlte mich auch nicht wirklich wohl beim Spielen. Man weiß schließlich nicht, welche Gesetze beim Glücksspiel in Südostasien sonst noch gelten. Man muss einiges beachten.

Allein wegen der Kaffeehaus Kultur würde ich auch nicht hinfliegen. Da gibt es weit schönere und bessere Orte in Europa. Hier empfehle ich dir Portugal, von dort soll der beste Kaffee der Welt kommen. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Solltest du in der Nähe sein, lass dir Macau nicht entgehen, ein Highlight ist es schon, wenn man bereits dort ist.

Erfahre noch mehr über Kaffee und andere Themen auf meinem Blog:

Menu