Nachhaltig Kaffee trinken: Ein Thema, welches mich berührt

Blick auf Kaffeepulver in einem Portionierer

Heute möchte ich mich einem Blog Thema widmen, welches mich traurig macht. Das Thema Nachhaltigkeit beim Kaffee trinken. Zahlreiche Kids gehen freitags für den Klimaschutz demonstrieren und was machen die Großmächte? Sie bringen die nächsten Kaffeekapselmaschine auf den Markt. Muss das wirklich sein? Es gibt Dinge, die braucht der Mensch nicht. Zugegeben, ich besitze auch ein Smartphone, einen Geschirrspüler und eine Mikrowelle. Diese Dinge haben einen wahnsinnigen Nutzen für mich. Ich möchte nicht alles schlecht reden, im Gegenteil. Aber der Sinn einer Kapsel erschließt sich mir nicht.

Kaffee ist Kaffee. Ist die Menschheit wirklich zu faul geworden, statt einer Kapsel, zwei Löffel Kaffee in die Maschine zu werfen? Der Aufwand ist fast der gleiche. Ich finde sogar, dass es schneller geht, vor allem, wenn man mehrere Tassen auf einmal machen möchte. Die Macher schaffen es, wieder neue Maschinen zu produzieren. Was kann die andere besser als die andere? Natürlich kann man nur die Kapseln bestimmter Firmen kaufen, alle anderen passen nicht. Wieder ein Nachteil. Ich kann bei meiner stinknormalen Kaffeemaschine jede Sorte verwenden, die ich will. Denn Pulver passt einfach überall. Wer eine Maschine hat, die Bohnen mahlt, noch besser. Das Thema wird zu Recht kritisiert und hier gehört ein Verbot eingeführt. Weil viele checken es einfach nicht. Abgesehen davon, dass Kaffee in Kapseln viel teurer ist.


Der Kaffeebecher Müll lässt sich ebenso reduzieren

Ich bin nicht ganz gegen Kaffeebecher. Bin ich in einer fremden Stadt, hol ich mir auch manchmal einen Becher Kaffee und trinke diesen unterwegs. In den meisten Fällen bringe ich meinen eigenen Tumbler mit, damit der Barista mir den Kaffee dort hineinleeren kann. Was mich aber wahnsinnig stört ist die Tatsache, dass Leute Kaffeebecher bekommen, obwohl diese im Lokal sitzen. Was soll das bitte? Warum fragt man die Menschen nicht, ob sie hierbleiben und gibt ihnen eine Tasse. Dies beobachtete ich regelmäßig in einem Kaffeehaus, welches tatsächlich Tassen hat. Warum kommen die Menschen nicht selbst auf die Idee? Ich sage explizit, ich möchte meinen Kaffee in der Tasse haben und bekomme ihn anstandslos serviert.

Dies sind so Dinge, wo ich mir denke. Wieso? Es sind keine großen Veränderungen für den einzelnen, aber es macht einen großen Unterschied für den Planeten. Du willst dir nicht vorstellen, wie viele Coffee to Go Becher weltweit im Moment über den Ladentisch gehen. Dies deswegen, weil die Menschen sich zu bequem und zu faul sind, einen eigenen Becher mitzubringen. Beim amerikanischen Riesen bekomm ich mit meinem Becher sogar 50 Cent Rabatt. Nicht einmal das begreifen sie. Kaffee schmeckt viel besser in einer Keramiktasse als in einem Becher und schaut besser aus. Möchte heute niemand mehr genießen? Und für unterwegs wie gesagt, gibt es Mehrwertbecher. Würden all jene solch einen besitzen, die regelmäßig Kaffee trinken, hätten wir weltweit eine einzigartige Einsparung. Die paar, die sich spontan einen Becher holen, fallen dann auch nicht mehr ins Gewicht. Aber es gibt viele, die regelmäßig trinken und sich durch Tumbler auch viel Geld ersparen würden. BITTE fang an umzudenken. Solch ein Tumbler kostet rund 10 – 15 Euro, ihr schont die Umwelt und spart noch dazu Geld in vielen Cafés.

Auf meinem Blog gibt es immer wieder spannende News:

Menu